skip to content

Das Jahr 2024

Ameisen erforschen die OGV-Wiese

 

Am vergangenen Sonntag erforschte die Kindergruppe des OGV Aiterhofen die Wiese. Neben Wiesenbewohnern wie Bienen, Grashüpfer, Schmetterlinge und Fliege wurden auch die Wildkräuter wie Löwenzahn, Gundermann und Spitzwegerich in Augenschein genommen. Spielerisch lernten die Ameisen diese zu erkennen und welche Beobachtungsinstrumente man für welches Tier bzw. Pflanze benutzt. Besonders interessant wurde es auf der Wiese im Garten, wo die Kinder auch mal einige Wildkräuter probieren durften.

 

Im Anschluss haben die Teilnehmer den Wiesenforscher-Führerschein erhalten.

 

Osterhase im OGV Garten vorbeigehoppelt

Der Osterhase war schon heute, am Samstag, den 30.03.2024 im OGV Garten unterwegs und hat dort 44 Eier versteckt. Große und kleine Ameisen haben sich  deshalb gleich am Vormittag auf die Suche gemacht.

Danach benötigte der Osterhase noch die Hilfe der Kinder. Stups, der kleine Osterhase hat ihm einen Streich gespielt und das Zahlenschloss seiner Schatzkiste verstellt. Um die richtige Zahlenkombination zu erfahren, sollten drei Rätsel gelöst werden. Die Kinder haben die Zahlenkombination herausgefunden und so durfte sich jeder ein Samenpäckchen für Karotten und ein Osterkratzbild aussuchen. Anschließend wurde gepicknickt und das herrliche Wetter ausgenutzt.

 

 

Waldforscher-Führerschein absolviert

Am 17.03.2024 fand das erste Ameisentreffen im Jahr 2024 statt. Ca. 20 Kinder mitsamt Eltern wurden am Kreuzberg von Eichhörnchen Keks eingeladen, sich mit der Ausrüstung eines Waldforschers und deren richtigen Handhabung vertraut zu machen. Bei einer freien Forscherzeit zeigten die Kinder, wie gut sie bereits mit Lupen, Becherlupen und Ferngläsern umgehen können. Marienkäfer, Spinnen und verschiedene Hummeln wurden von den Kindern vorsichtig unter die Lupe genommen und anschließend natürlich wieder frei gelassen. Auch einige Vögel konnten anhand der Vogelstimmen erkannt werden. Außerdem beschäftigten sich die Kinder mit den Waldregeln. Ganz wichtig war für sie, dass man keinen Müll hinterlassen soll, da insbesondere bei der freien Forscherzeit neben dem üblichen Müll wie Plastikflaschen und Getränkedosen auch einige gefährliche Gegenstände wie Nägel und ein Grillspieß gefunden wurden. Zum Abschluss erhielten alle Kinder den Waldforscher-Führerschein und eine kleine Becherlupe.

Up